Donnerstag, 7. April 2016

Körbchen und kleine Schalen aus Stoff

Hallo Ihr Lieben,

ich möchte Euch wieder etwas zeigen. Diesmal habe ich aus 30 m Baumwollwäscheleine etwas genäht. Das geht nicht, habe ich zuerst auch gedacht und dann ausprobiert. Man kann es tatsächlich. Zuerst musste Stoff in der Länge der Leine zugeschnitten werden (30m). Dann wurde der Stoff gefaltet und gebügelt. Dieses hat natürlich eine gewisse Zeit in Anspruch genommen. In diesem Stoff wurde dann die Leine eingenäht und zum Schluss kann man diese vorab vorbereitete Leinen zu Körben, Schälchen zusammennähen.  Seht was hieraus entstanden  ist.

Dies ist die größte Schale.Sie hat eine Länge von ca. 35cm, Breite ca. 23 cm und eine Höhe von ca. 18 cm. 









Hier könnt Ihr die Schale von Innen sehen.









Die ist nur ein Schälchen, z. B. für Stifte oder Kleinkram. Sie hat eine Länge von ca. 19 cm, Breite ca. 15 cm und eine Höhe von ca. 5 cm.







Hier die Ansicht von unten.










Diesmal eine runde Form. Sie hat einen Durchmesser von ca. 20 cm und eine Höhe von ca. 10 cm.








Das Ende habe ich diesmal zu einer Schnecke verarbeitet.









Und hier könnt Ihr die runde Form von unten sehen. Es war nicht ganz einfach diese Formen zu nähen, weil man die Leinen ja zusammenhalten musste und gleichzeitig nähen. Das war eine ungewohnte und für die Fingen ziemlich anstrengend und ungewohnt.  Sonst schiebt man ja den Stoff eigentlich nur leicht an und dann wird genäht. Trotzdem hat es Spaß gebracht und wie man sieht kann man mit etwas Übung doch sehr unterschiedliche Formen nähen.  Natürlich sind der Kreativ keine Grenzen gesetzt.





So, dies war jetzt das Neuste meiner Arbeiten.  Also dann wieder bis zum nächsten Mal.

Eure Patchschlummerle

Samstag, 2. April 2016

Stoffdruck-Kursus mit Kristina Schaper

Hallo Ihr Lieben,

wir, unsere Limeria-Gruppe, hatten mit Kristina einen Kursus Stoffdruck mit Procon Farben. Diesen fand ich persönlich sehr schön und aufschlussreich. Leider habe ich natürlich wieder einmal nicht alles behalten können. Aber trotzdem habe ich mir die Farbe und Verdickung gekauft. Der Sommer kommt und man kann auch mal im Garten den Stoffdruck ausprobieren. Nun zeige ich Euch mal meine Versuche, die im Kursus entstanden sind.


 Hier eine Reihe von Farbproben. Kristina hatte zwei verschiedene Grundtöne. Einmal kalte und warme Grundtöne. Diese konnten dann beliebig gemischt werden.  









Bei diesem Stück habe ich von Kristina ein selbst hergestelltes Sieb benutzt. Man nennt es Breakdown oder so ähnlich. Wenn ich mich richtig erinnere hat sie verschiedene Materialien auf das Sie gelegt und mit verschiedenen Farben beträufelt.  Dann das Ganze trocken lassen und später die Materialien abgenommen. Ich habe meine Farben auf das Sieb gegeben und mit einem Spatel über das Sieb gezogen. Dies ist das Ergebnis.






 Dies ist die zweite Hälfte des Stoffstückes. Leider habe ich nicht das ganze Stück auf ein Bild bekommen.











Hier ein von mir selbst gefärbter Stoff. Die Bäume sind Siebe. Die anderen Motive wurden z. B. aus Verpackungsmaterial und Druckstempel hergestellt oder die Farbe wurde mit einem breiten Pinsel oder einer alten Karte aufgegeben.









Auch hier ein vorgefärbtes Stück Stoff und auch wieder mit dem Breakdown
Verfahren aufgetragen.










 Hier habe ich auch Siebe benutzt.Die Zweite Hälfte von dem Stoffteil rechts unten.








Naja vielleicht ein bisschen dunkel. Aber es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen. Und ich werde bestimmt weiter probieren. Was mich hierbei reizt, ist, dass man jede Art von z.B. Verpackungsmaterial zum Drucken benutzen kann. Also man muß nicht unbedingt nur die teuren Siebe verwenden. Man kann sich auch selbst Druckstempel fertigen und benutzen. Der Kreativität sind zum Glück keine Grenzen gesetzt.






 Hier noch eine kleine Bügeltasche für meine Tochter. Sie wollte etwas Schlichtes, damit sie ihre sieben Sachen verstauen kann.











Noch einmal die Innenansicht.









So Ihr Lieben, jetzt habe ich Euch erstmal wieder einiges gezeigt. Nun werde ich mich wieder an die Nähmaschine setzen. Ihr wißt ja man möchte viel mehr machen, als man eigentlich Zeit hat.

Also bis zum nächsten Mal

Eure Patchschlummerle

Freitag, 1. April 2016

Hallo, ich bin wieder da

Hallo Ihr Lieben,

heute zeige ich Euch mal wieder etwas von unserer Limeria-Gruppe. Ich bin gespannt, wie es Euch gefällt.
In unserem ersten Projekt ist ja unser Katalog entstanden. Für unser zweites Projekt haben wir uns für 10 Begriffe entschieden. Diese Begriffe lauteten: Liebe, Traum, Miteinander, Linienspiel, Chaos, Heimweh, , Seele, Spiegelung, Form und zum Schluss der Begriff Einsamkeit. Jetzt meine Arbeiten hierzu.

Begriff: Liebe  
Begriff: Traum

Begriff: Miteinander















Begriff: Linienspiel
















Begriff: Chaos





Begriff: Heimweh










Begriff: Seele















Begriff: Spiegelung


Begriff: Form
Begriff: Einsamkeit












Oh je, welch eine Herausforderung. Wie kann ich sie umsetzen? Nun fing das Überlegen an. Was verbinde ich mit diesen Begriffen. Alles was mir dazu einfiel wurde aufgeschrieben. Und dann erst fing ich an zu nähen.
Wie Ihr Euch vorstellen könnt, doch keine leichte Aufgabe.Trotzdem bin ich mit meiner Arbeit zufrieden.

Für heute war es auch erstmal wieder alles. Morgen geht es weiter

Tschüß Eure Patchschlummerle